Zurück zum Suchergebnis

Michael Hammerschmid

Biografie

Michael Hammerschmid, *1972 Salzburg, lebt als freier Autor, Lehrbeauftragter für Poetik an der MDW sowie Kurator des Lyrik-Festivals Dichterloh in Wien. Er ist Autor von Gedichten für Kinder und Erwachsene, Hörspielen, Prosa, Essays und Übersetzungen. Preise: Reinhard-Priessnitz Preis 2009, Heimrad Bäcker Förderpreis 2015, Josef Guggenmos-Preis für Kinderlyrik 2018, Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2022, Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2023, Karl Bruckner-Preis 2023. Seit 2016 Gedichte für Ausstellungen u.a. im Kindermuseum ZOOM, Sigmund Freud-Museum, Wienmuseum.

Veröffentlichungen

Nester. Gedichte. Wien: Klever-Verlag 2014. (darin „Erwachsenengedichte, aber auch Gedichte für Jugendliche) ISBN 978-3-902665-72-0

Schlaraffenbauch. Gedichte.Mit Bildern von Rotraut Susanne Berner. Frankfurt/Main: Edition Büchergilde 2018. (= Tolle Hefte, 48) ISBN: 978-3-86406-092-2

Tous les mots en main. Poésies (Gedichte). Zweisprachig Deutsch - Französisch. Ins Französische übersetzt von Chantal Herbert. Paris: Edition au Pont9 2020. ISBN: 9791096310449

„Wer als erster“. Gedichte. Mit Bildern von María José de Telleria. Wien: Jungbrunnen-Verlag, 2022. ISBN 978-3-7026-5962-2

stopptanzstill! Wiener Tier Figuren Gedichte. Wien: Picus-Verlag 2023. ISBN - 978-3-7117-4035-9 (erscheint am 16. Oktober 2023)

Hinweise

Lesung mit Gespräch; interaktive Lesung mit Gedichte-Workshop für Kinder von 4/5 bis junge Erwachsene. Thematischer Schwerpunkt etwa zum Thema Tiere und Tierdarstellungen im Zusammenhang mit dem Buch "stopptanzstill!" (ab. Okt. 2023) möglich. 

© Barbara Schwarcz
Altersgruppe

4 - 5 Jahre6 Jahre7 Jahre8 Jahre9 Jahre10 Jahre11 Jahre12 Jahre13 Jahre14 Jahre15 Jahre16 Jahre17 Jahre18 Jahre

Leseort

BibliothekFerienfreizeitFörderschuleGrundschuleGymnasiumJugendhausKindergartenKulturzentrumMuseumOberschuleSchule für Behinderte

Themengebiet

LyrikTiere

Adresse

1020 Wien
Österreich

www.michaelhammerschmid.com
info(at)michaelhammerschmid.com

© 2020 Bundesverband Friedrich-Bödecker-Kreis