Zurück zum Suchergebnis

Rike Reiniger

Biografie

Rike Reiniger, aufgewachsen in Bochum, arbeitete in einem traditionellen Puppentheater, das den deutschsprachigen Raum bereiste. Sie studierte in Prag (Regie und Dramaturgie für Puppentheater) und Gießen (Angewandte Theaterwissenschaft), inszenierte in der freien Szene Berlins und war Mitbegründerin des interkulturellen Theater-Ensembles Kumpanya. Nach dessen Auflösung ging sie ins Engagement an die Landesbühnen Sachsen, das Deutsch-Sorbische Volkstheater Bautzen und das Theater junge Generation Dresden. Rike Reiniger lebt als Regisseurin und Autorin in Berlin. Ihre Arbeiten wurden u.a. ausgezeichnet mit dem Mannheimer Feuergriffel und dem Publikumspreis des Heidelberger Stückemarktes sowie in verschiedene europäische Sprachen übersetzt

Veröffentlichungen

„Wolfsliebe“; KLAK Verlag Berlin, 2013
„Zigeuner-Boxer“; KLAK Verlag Berlin, 2015
„Risse in den Wörtern“; KLAK Verlag Berlin, 2018

Hinweise

„Wolfsliebe“ - Lesungen eigenen sich besonders für Schüler der 5. und 6. Klassenstufe und für altersgemischte Abendveranstaltungen.
„Zigeuner-Boxer“-Lesungen sind ein guter Einstieg, bzw. eine Vertiefung zum Thema Nationalsozialismus ab der 8. Klassenstufe und außerdem geeignet für Abendveranstaltungen mit musikalischer Begleitung.
„Risse in den Wörtern“ hat das Ziel, die gesellschaftliche Diskussion von Bundeswehr, Fluchtursachen und zivilen Alternativen zu Krieg und Gewalt zu befördern. Lesungen sprechen vor allem Jugendliche am Ende ihrer Schullaufbahn an.

Foto: Assmann
Altersgruppe

4 - 5 Jahre6 Jahre7 Jahre8 Jahre9 Jahre10 Jahre11 Jahre12 Jahre13 Jahre14 Jahre15 Jahre16 Jahre17 Jahre18 Jahre

Leseort

Berufsbildende SchuleErwachsenenbildungFörderschuleGrundschuleGymnasiumOberschuleOrientierungsstufeRealschule

Adresse

10435 Berlin
Berlin

rike.reiniger(at)t-online.de

© 2020 Bundesverband Friedrich-Bödecker-Kreis